PC-AHNEN 2021

PC-AHNEN
2021
29 Jahre Ahnen- und Familienforschung mit Computerunterstützung
Eine umfangreiche und leistungsfähige Software zur Erfassung, Verwaltung, Darstellung und Auswertung von Ahnen- und Familienforschungsdaten
Title
Direkt zum Seiteninhalt
PC-AHNEN 2021
 warum nur Win 16/32-Bit
Die Ursache für die Einschränkung auf max. 32-Bit Win-Versionen liegt darin begründet, dass sich die Firma Microsoft bei der Entwicklung ihrer 64-Bit-Betriebssysteme dafür entschieden hat, "alte Zöpfe", sprich ältere 8- und 16-Bit-Software nicht mehr zu unterstützen. Aus Gründen, die sich jeder selbst  ausrechnen kann, "beglücken" uns Computer- und Software-Firmen in fast regelmäßigen Abständen mit immer noch schnelleren und noch leistungsfähigeren Computern bzw. Software. Vergleicht man dies alles mit  Autos, so kann man durchaus zu dem Schluss kommen, "Otto Normalnutzer" solle nur noch mit einem Formel-1-Renner unterwegs sein.

Dies alles hat dann logischerweise zur Folge, dass sehr viel Software, darunter auch PC-AHNEN als 16-Bit-Software, nur noch unter 32-Bit-Versionen von WIN 7, 8 und 10 sowie deren älteren 16-Bit-WIN-Vorversionen lauffähig ist.  

Ein Betrieb unter den 64-Bit-Versionen von WIN-Vista bis WIN-10 ist zwar möglich,
aber nur indirekt mit Hilfe zusätzlicher -kostenlos erhältlicher- Software.

Zwei Auswege aus diesem Dilemma bieten sich aber an

Aus den gleichen Gründen wurde dann leider auch noch die Weiterentwicklung der für die Programmierung von PC-AHNEN verwendeten Programmiersprache eingestellt. Somit wurde es mir leider unmöglich gemacht, eine Anpassung von PC-AHNEN auf 64-Bit-Windows-Versionen vorzunehmen bzw. ein 64-Bit-PC-AHNEN herzustellen.
 
Im Rahmen des Möglichen wird PC-AHNEN dennoch kontinuierlich weitergepflegt und verbessert.
(siehe Neu 2021)

Eine Anmerkung zu dem Ganzen!
PC-AHNEN hat aber seit 1992 schon einige gleichartige Produkte überlebt. Ich kenne keine andere genealogische Software, die nur annähernd so lange auf dem Markt ist. Wegen Bedenken, daß ich als "Einzelkämpfer" ja einmal ausfallen könne, sattelten einige Nutzer schon vor Jahren auf vermeintlich "sicherere" Software um, weil sie von größeren Unternehmen programmiert wäre und Updates, Pflege und System-Integration sicher auch lange gewährleistet wäre. Nicht wenige sind dann aber buchstäblich "auf die Nase gefallen", als ihre vermeintlich "sicherere" Software plötzlich aus Gründen der Rentabilität ganz vom Markt genommen und/oder nicht mehr weiter entwickelt wurde.
Mögliche Alternativen für bisherige PC-AHNEN-Anwender

1.
Bei Umstieg auf WIN-64-Bit-Computer
.
2.
Erwerb eines Computers mit WIN-10 32-Bit (es gibt noch sehr günstige Notebooks und Tablets mit diesem System).

Ich persönlich arbeite z.B. "mobil" sehr zufriedenstellend mit einem 9-Zoll-Tablet mit WIN-10 32-Bit und externer Mini-Tastatur (s. Bild, es kostete einschließlich Windows nur € 75,00 sowie € 17,00 für die Hülle mit Tastatur)


Leider stellt Microsoft ab der Windows-Version 2004 (ca. ab Mai 2020) ausschließlich für *neue* OEM-Desktop-Systeme keine 32-Bit-Betriebssysteme mehr zur Verfügung, d.h. neue Desktop-Computer sind dann nur noch mit 64-Bit-Windows erhältlich.


3.
Sofern die aufgezeigten Möglichkeiten nicht genutzt bzw. gewollt werden, bleibt leider keine andere Alternative, als alle gesammelten Daten mit Hilfe des GEDCOM-Exports in andere geeignete genealogische Software zu übertragen und die Nutzung von PC-AHNEN einzustellen.   
Zurück zum Seiteninhalt